Archiv der Kategorie: Uncategorized

Du glaubst nicht an die Kraft der Meditation, na und ?

Wusstest du schon, dass

  • der Erfolg der Meditation ganz unabhängig davon ist, ob du daran glaubst oder nicht?
  • Der Erfolg deiner Meditation davon abhängt, ob du sie professionell und Schritt für Schritt bei mir lernst und es zuhause tust?
  • Du nicht durch das Lesen schlauer Bücher über Meditation in deine Ruhe und Kraft kommst, sondern wenn du die Meditation in deinen Alltag integrierst?
  • nur durch die Regelmäßigkeit im Tun neue neuronale Vernetzungen und die heiß ersehnten neuen Datenautobahnen in deinem Gehirn entstehen?

Bitte überlege mal, ob gerade du die Ruhe und Kraft der Meditation ganz besonders gut gebrauchen könntest,

du jedoch von Meditation nicht viel hältst?

Gerade mit solchen Leuten arbeite ich besonders gerne.

Gerade für solche Leute wie du habe ich genügend gute Beispiele aus meiner Praxis.

Gerade Leute wie du waren die dankbarsten, weil sie nichts erwartet haben

und ihnen die Meditation dann so gut getan hat.

Also?

Avanti!

Neue Datenautobahnen ins Gehirn durch regelmäßige Meditation

Ein promovierter IT-ler, der bei mir die Meditation gelernt hatte, brachte mir eines Tages eine IT-Fachzeitschrift mit und zwar Objektspektrum, Ausgabe 5 / 2017.

Zu meinem großen Erstaunen erschien in dieser Nummer ein sechsseitiger Artikel darüber, warum es für einen IT – ler heutzutage nötig ist, die Meditation zu erlernen.

Die Autoren führen aus, da die IT immer komplexer werde, sei es höchste Eisenbahn für den IT – ler, sein Gehirn weiter zu entwickeln zu neuen Höchstleistungen. Sonst bleibe er eines Tages auf der Strecke aufgrund seiner überholten Denkstrukturen. Ein riesiges Entwicklungspotential liege in unserem eigenen neuronalen Netz. Sie erläutern:

Durch die neuronale Plastizität des Gehirns können wir in jedem Alter unser eigenes neuronales Netz weiter entwickeln und neue Denkstrukturen anlegen.

Die Autoren erklären wunderbar, warum man regelmäßig, also täglich, meditieren muss:

Weil die alten Datenautobahnen, an die das Gehirn gewöhnt ist, sehr schwer durch neue zu ersetzten sind und die neuen Denkautobahnen zur Gewohnheit werden müssen.

Sprich die neuen Trampelpfade für unser Denken werden erst dann zu nachhaltigen Datenautobahnen für unser Gehirn, wenn wir ein regelmäßiges Geistestraining betreiben.

Das Gehirn will genau so regelmäßig trainiert werden wie jeder andere Muskel.

Das ist der Grund, warum die Meditation eine Sache für das Leben ist,

weil wir durch tägliches meditieren die Leistungen unseres Gehirns immer weiter verbessern können, weiter, immer weiter.

Das ist auch bitter nötig, damit wir flexibel auf die ständig wechselnden Herausforderungen des Lebens reagieren können und ständig weiter lernen; egal wie alt wir sind.

Es gibt seit vielen Jahren weltweit unzählige wissenschaftliche Untersuchungen, die der Meditation schon nach kurzer Zeit messbare Erfolge bestätigen.

Es lohnt sich also, täglich zu meditieren.

Der Hammer für mich ist jedoch, dass die Autoren die Führungskräfte in den Firmen auffordern, mit gutem Beispiel voran zugehen und als erste die Meditation zu erlernen.

Artikel:

Mensch 4.0 Gestalter seines neuronalen Netzes

Objektspektrum 05/ 2017, Seite 34 – 40 . Autoren: Melanie und Dietmar Wohnert

Die Begegnung mit meinem Schutzengel

Vielleicht hast du dich gerade in diesen Tagen, die viele Menschen in Angst und Schrecken versetzen, schon mal gefragt, ob es Engel überhaupt gibt?

Vielleicht hast du dich da schon mal gefragt, ob auch du einen Schutzengel hast?

Vielleicht hast du dich auch besorgt gefragt, ob dein Kind einen Schutzengel hat?

Und vielleicht hast dir in in deiner Sorge gewünscht, dein Kind möge einen Engel haben, der es behütet in Gefahren.

Auf der anderen Seite, wie würdest du reagieren, wenn dein Kind sagte:

“ In der Ecke des Zimmers habe ich einen Engel gesehen“.

Heute sende ich dir den Link zu einem Video, das ich in meine youtube channel gestellt habe.

Dort erzähle ich dir, wie es dazu kam, dass ich überraschend und unvorhergesehen im September 2012 meinen Schutzengel gesehen habe.

Er hat nur einen einzigen Satz zu mir gesagt, aber der hat mich erschüttert.

Er hat mein Leben verändert.

Ich bin sehr gespannt auf deinen Kommentar

Finde deinen neuen Weg

Weihnachten wird langsam zu einer Erinnerung.

Der Urlaub ging zu Ende.

Das neue Jahr schreitet mächtig voran und verlangt Action.

Vielleicht kommt es dir vor, als endeten zur Zeit alle Wege in einer Sackgasse,

als seien gewohnte Straßen plötzlich blockiert,

als seien überall Schilder aufgestellt mit dem Vermerk ` Umleitung ´.

Das mag dich irritieren.

Vielleicht machst du dir Sorgen.

Vielleicht fragst du dich: „ Wo soll das enden?

Und wie kann ich meine Ziele erreichen, wenn die Zufahrtsstraßen gesperrt sind?“

Was dir immer bleibt, sind deine eigenen vier Wände.

Ob du willst oder nicht, du wirst viel Zeit zuhause verbringen.

Nutze diese Zeit, dich einmal ganz tief von innen heraus aus zu ruhen.

Dabei unterstützt dich deine tägliche Meditation.

In deiner Meditation tauchst du in tiefe Ruhe, in Stille.

In dieser ruhevollen Wachheit

schüttet das Gehirn körpereigene Glückshormone aus.

Anstatt dich zu sorgen, fühlst du dich wieder wohl.

Das ist ganz wichtig, um Lösungen zu finden.

Genau das schenkt dir den Mut, nach einem neuen Weg Ausschau zu halten.

Wenn dein Geist zur Ruhe gekommen ist,

blitzen unerwartet kreative Ideen auf,

dämmern dir neue Wege für das neue Jahr.

Jetzt brauchst du die Kraft aus der Stille,

den neuen zielführenden Weg nicht nur zu erkennen,

sondern in dem Moment, wo er sich vor dir auftut, zu beschreiten.

Das Eintauchen in die Stille der Meditation schenkt dir Zuversicht und Kraft,

kreativ neue Wege zu beschreiten,

die du noch nie zuvor gegangen bist.

Finde deine Freude daran, und es werden sich alle Türen für dich öffnen

Wer Dornen sät, erntet keinen Jasmin –

– persisches Sprichwort –

Das Neue Jahr hat begonnen.

Wir haben unsere Vorsätze und Wünsche formuliert.

Das heißt, wir haben gesät.

Jetzt hoffen wir, dass das neue Jahr unsere Vorsätze, unsere Wünsche wahr werden lässt,

dass sie ins Leben kommen.

Im neuen Jahr erwarten wir eine neue Ernte.

Wenn wir eine neue Ernte einbringen wollen,

brauchen wir neue Samen,

brauchen wir Samen einer guten Qualität.

Die Samen, das sind unsere Vorsätze, unsere Wünsche,

die ins Leben drängen,

die geboren werden wollen.

Ein klarer Geist,

der unabhängig und kühn in die Zukunft träumt,

der sät positive und starke Gedanken

denen der Frost nichts anhaben kann,

die ihre Chancen erkennen und nutzen,

Samen, die bei jedem Wetter sprießen.

Was schenkt unserem Geist die Klarheit?

Was macht unsere Gedanken kühn und stark?

Das ist unsere Meditation.

Jeder Same will ungestört keimen.

Jeder Same braucht Ruhe und Stille, dass er sprießt.

Jeder Same will gesät

und dann in Ruhe gelassen werden.

Genau das erleben wir in unserer täglichen Meditation.

Wir vergessen unsere Gedanken,

wir lassen los, los, los.

Wir säen unsere Wünsche und Vorsätze

und lassen sie los.

So können sie keimen,

so können sie sprießen,

so können sie ins Leben kommen.

Die tägliche Meditation ist die Technik,

die unseren Vorsätzen, die wir gesät haben, hilft,

ins Leben zu kommen.

Sie ist auch die Technik,

die die unsichtbaren Wurzeln wässert,

damit das Pflänzchen wachsen und Früchte hervorbringen kann.

Wir meditieren und ernten die Früchte in diesem Neuen Jahr 2021.

Dieses Jahr läuft Weihnachten ab wie seinerzeits in Bethlehem

In diesem Jahr läuft alles anders

Sogar mit Weihnachten läuft alles anders.

Nicht nur dass die Herbergen geschlossen sind, die Läden und Lokale zugesperrt.

Nein, es geht noch viel weiter.

Innerhalb der Familien kommt es vor,

dass enge Angehörige einander ein gemeinsames Weihnachtsfest absagen.

Da kommst du dir doch vor wie zu biblischen Zeiten in Bethlehem,

wo auch alles dicht war.

Und doch hat die Heilige Familie ein warmes, ruhiges, gemütliches Plätzchen gefunden für die Geburt des göttlichen Kindes.

Auch du wirst ein warmes, gemütliches Plätzchen finden bei dir zuhause, um Weihnachten zu feiern.

Weihnachten ist das uralte Fest des Erscheinens des Lichtes in der Dunkelheit.

Es ist das Fest der Geburt des göttlichen Kindes auf dieser Erde und in deinem Herzen.

Die Geburt des göttlichen Kindes verlangt Stille, Ruhe.

Die findest du bei dir zuhause; das heißt, du findest sie in dir.

Du findest sie in deiner Meditation.

Und so kann das göttliche Kind in dir geboren werden.

Es wird geboren in einer Krippe, braucht keinen Palast.

Das heißt, wenn du in der Stille dich hingibst, ist alles möglich.

Freuen wir uns also in diesem Jahr ganz besonders auf Weihnachten,

weil die Möglichkeit, die Stille zu erfahren,

in diesem Jahr besonders groß ist.

Schließen wir die Augen und machen uns bereit.

Zweiter Advent und diese spezielle Zeit

Advent, eine Zeit voller Zauber und Innigkeit

und der Vorfreude auf Weihnachten.

Eine Zeit, in der wir uns freuen können

auf die Geburt des göttlichen Kindes in unserem Herzen.

Ganz unabhängig davon,

ob wir abends aus gehen können oder nicht,

ob wir ein Konzert besuchen können oder nicht

oder ob wir in einem Lokal sitzen können oder nicht.

Diese Zeit jetzt bringt uns wieder zurück oder wirft uns zurück

auf den ursprünglichen Sinn des Advents und der Weihnacht.

Aber wie können wir uns in diesem speziellen Jahr

einstimmen auf die Weihnachtsfreude?

Wie können wir uns in diesem speziellen Jahr freuen

auf die Geburt des göttlichen Kindes in unserem Herzen?

Gerade in diesem Jahr brauchen wir ganz dringend unsere tägliche Meditation,

nicht nur zu Stärkung unseres Immunsystems,

sondern, damit wir jeden Tag die Stille erfahren.

Und die Stille legt uns wieder einen Boden unter die Füße.

Weihnachten ist das Fest der Liebe.

In innerer Ruhe und Gelassenheit fällt es uns leicht,

anderen eine Freude zu bereiten,

und auch, ganz wichtig, uns selber.

In der täglichen Meditation erleben wir,

wie leicht und angenehm es ist, still zu werden.

Wir erleben, wer wir wirklich sind.

So lernen wir uns selber jeden Tag ein bisschen besser kennen.

Wenn du dich immer besser kennen lernst,

dann weißt du auch genau,

was du dir wirklich wünschst und was du brauchst,

womit du dir selber eine Weihnachtsfreude schenken kannst.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine frohe und sehr glückliche Adventszeit.

…zu den Stränden, die nie enden und dem Sommer, der nie geht…

Ben Zucker singt von den Stränden, die nie enden, von dem Sommer, der nie geht.

Während du gerade den Herbst erlebst, wo die Temperaturen fallen und die Blätter von den Bäumen wehen.

Du erlebst, wie dein Strand im Herbst und Winter in Grau erstarrt .

Stürmische Winde brausen dir entgegen.

Du erlebst, dass in Locations, wo du ausgelassen und fröhlich Feste gefeiert hast,

gähnende Langeweile herrscht,

weil die Feste im Moment nicht stattfinden.

In dieser Welt ist alles ist vergänglich und weht davon,

so wie in den Tagen des Herbstes die Blätter von den Bäumen.

Aber genau das heißt „ Leben “,

dass du vor keiner Überraschung sicher bist,

dass du erlebst, wie das Leben dir jeden Moment etwas aus den Händen nimmt,

und dir dafür ewas Neues hinein legt.

Leben heißt, dass ständig etwas Neues passiert,

was dich unterhält,

was dich in Atem hält wie in einem Zirkus.

Um das alles gut zu meistern,

um flexibel zu sein und gleichzeitig stabil,

dafür brauchst du täglich deine Minuten der Stille,

dafür brauchst du deine tägliche Meditation.

In der Meditation geschieht Loslassen.

Jedes Mal darfst du das loslassen, was sowieso schon vorbei ist.

Deine Hände werden wieder frei.

Du kannst dich dem Neuen öffnen,

das jeden Augenblick in dein Leben spült

und das gelebt werden will.

Dafür schenkt deine Meditation dir immer wieder die Stille und den Herzensfrieden.

Felix Neureuther:“Investiert in erster Linie in eure eigenen Familien oder auch in euren eigenen Körper und auch in die Gesundheit“.

Felix Neureuther sagte am vorletzten Freitag, 30. Okt., in einer Fernsehgala:

„… Jeder hat so seine Schwierigkeiten. Und man denkt so, ok, wie geht es weiter und alles.

Viele denken auch über ihre Finanzen nach.

Ich will euch einen Tipp mit auf den Weg geben, was das Thema Finanzen angeht oder auch Investment:

Investiert in erster Linie in eure eigenen Familien

oder auch in euren eigenen Körper und auch in die Gesundheit.

Denn das ist euer größtes Gut….

Und ich glaube, wenn man gesund durchs Leben geht,…,

dann kann man auch den einen oder anderen Virus gut bekämpfen…

Das wünsche ich euch auch: Gesundheit und dass ihr trotzdem Spaß habt…“

Wenn du in dich selber investieren willst,
wenn du wild entschlossen bist,
etwas für deine Gesundheit zu tun gerade in dieser Zeit,

dann lerne es, in die Stille zu gehen und in die Kraft,

meditieren ist so angenehm und so leicht.

Diese verrückte Zeit bietet spezielle Chancen!

Wie kannst du die speziellen Chancen dieser verrückten Zeit nutzen, gerade jetzt?

Wie kannst du von der Besonderheit dieser Zeit profitieren?

Vielleicht sitzt du vier Tage die Woche im Homeoffice?

Vielleicht arbeitest du gerade die ganze Woche über zuhause?

Vielleicht hast du dir schon immer gewünscht, meditieren professionell zu lernen?

Vielleicht hast du dir gerade in dieser Zeit mehr Anbindung, mehr Kontakt, mehr Bewusstheit gewünscht?

Die Meditation bietet dir die ganz besondere Möglichkeit,

den Kontakt mit dir selber, mit deinem inneren Selbst zu intensivieren.

Dann kannst du besser spüren, was du brauchst, um dich in dir rund zu fühlen , und du spürst auch besser, was dein Körper braucht.

Du selber bist bei weitem die wichtigste Person in deinem Leben.

Also denke bitte auch daran, gut für dich selber zu sorgen.

In deiner Meditation wird dir diese Möglichkeit geboten.

Du sorgst dafür, dass dein Körper und dein Geist mal Urlaub nehmen dürfen.

Meinst du, du hättest das verdient?

Wenn ja,

dann melde dich an zu einem Meditationskurs, jetzt, wo du zuhause arbeitest.

Und vergönne dir jeden Tag deinen kleinen Urlaub!