Archiv der Kategorie: Für den Mann

Aus dem Leerlauf in die Gänge schalten vermeidet Stresskrankheiten

Vorletzte Woche habe ich gelesen, dass die ´Toten Hosen´ ihr Sommerkonzert in München am Königsplatz urplötzlich absagen mussten, weil ihr Sänger einen Hörstürz erlitt. Ein Hörsturz ist eine Stresskrankheit, die unvorhergesehen über einen hereinbricht.

Diese Woche berichten die Medien über einen anderen Künstler aus der Musikszene. Jetzt hat David Garrett, der begnadete Geiger, alle Konzerte für das nächste Halbjahr abgesagt, auch das Konzert in München. Er müsse erst mal wieder gesund werden.

Wieso kann sowas den Künstlern passieren?

Weil sie gelernt haben, aus Druck heraus in ihre Höchstleistung zu gehen, anstatt aus der Ruhe in ihre Kraft. Wir wissen alle, dass selbst beim Auto man aus dem Leerlauf in die Gänge schaltet. Aus dem Leerlauf in seine Höchstleistung zu gehen, schützt auch unseren Körper. Jeden Tag aus der Ruhe in die Kraft zu gehen, das kann man lernen. Diese Technik nennen wir Meditation. Sie ist wichtig für eine lang dauernde gute Gesundheit.

Wenn Sie Menschen kennen, die sich jeden Tag in ihr Geschäftsleben werfen, als sei es ihr letzter Tag, dann bringen Sie Meditation ins Gespräch. Sagen Sie Ihnen, wie wichtig es ist, jeden Tag aus der Ruhe in die Kraft zu gehen für einen dauerhaften Erfolg und eine nachhaltige Gesundheit.

Franziska – Transzendenz mit Hesedenz –

Advertisements

Spiegelleitartikel über Meditation

Meditation ist gut  für gegen Stress. Jetzt weiß es auch der Spiegel.Auf der Titelseite des Spiegel Nr. 21 vom 18.5.2013 schwebt ein Meditierender im Lotussitz mit geschlossenen Augen. Wenn das McKinsey wüsste! Ich meine, dass der auf der Titelseite des Spiegel schwebende Mensch rote Socken trägt!. Die roten Socken und die rote Krawatte sind für mich genau so revolutionär wie der in Meditation Schwebende. Darunter steht fett. „Der heilende Geist“ und dann noch „Medizin: Gesund durch Meditation und Entspannung“. Also der perfekte Spiegeltitel zu Pfingsten.

Schlafe zwischen seinen Flügeln

Am 12. September 2012 habe ich vor nicht meditierendem Publikum in München die kurze Rede gehalten „Du schläfst zwischen seinen Flügeln“ und die reale Begegnung mit meinem Schutzengel erzählt.
Mein Mut hat sich ausgezahlt. Das Publikum, viele junge Leute, war begeistert.

Hier der Link: gehe in you tube und gib dort ein  12 9 12 Franziska – genau so mit der Großschreibung und den Lücken. Viel Freude

Männergesundheit

bezüglich  Klaus Weber <k.weber@lebensqualitaet-technologien.de>
Date: 2010/10/29
Subject: Männergesundheitsberict

Klaus Weber schreibt in seinem Artikel, die Kursteilnehmer in den ihm bekannten Meditationskursen seien zu 90 % weiblich.

Dem steht entgegen, dass in meinen Kursen Männer und Frauen gleichermaßen vertreten sind. Erstaunlicherweise ist die am stärksten vertretene Berufsgruppe die der Steuerberater.

Franziska Hesedenz  http://www.meditation-muenchen.com

Liebe in den besten Jahren

An den Stern
Leserzuschrift

Liebe in den besten Jahren-`Wenn Frauen öfter wollen und Männer nicht mehr können´ – Stern Nr. 5/ 2010

Seit 1973 bin ich als Meditationslehrerin tätig. Ich habe  eine solide Berufserfahrung durch meine langjährige Tätigkeit, bin fünfmal Mutter geworden innerhalb meiner inzwischen zu Ende gegangenen Ehe und habe 20 Jahre einen zusätzlichen Brotjob ausgeübt. – Die Verordnung von Medikamenten sollte innerhalb eines ganzheitlichen Therapieansatzes erfolgen. Ich erlebe immer wieder, dass die Tiefenentspannung, die die Menschen bei mir lernen, ihnen zu neuer Gesundheit und Spannkraft verhilft. Medikamente können oft reduziert oder irgendwann ganz überflüssig werden. Am schönsten ist es natürlich, wenn die Meditation, frühzeitig eingesetzt zur Vorsorge, die chronische Krankheit vor sich herschiebt und es gar nicht erst dazu kommt. Jeder Mann kann einen Beitrag zu seiner Männergesundheit leisten, indem er ganz bewusst die Meditation einsetzt, begleitet von einer sanften Optimierung seiner Ernährung und ayurvedischer Vorsorge für seine Organe. Das neue Selbstbewusstsein kommt unausweichlich! Einer meiner Meditationsschüler emailte mir zu Ihrem Artikel: „Und für Spaß am Sex ist es nach allem Stress nie zu spät. Ich hatte nie so viel Sex wie seit meinem 60 sten Geburtstag“

Franziska Hesedenz
http://www.meditation-muenchen.com