Archiv der Kategorie: Burnout

Wie auf einem fremden Stern?

Als Studentin der Politik und Soziologie reiste ich zu einem Studienaufenthalt während der Semesterferien nach Afrika. Ich wollte Entwicklungshilfsprojekte evaluieren.
Und dann kam ich mir vor wie auf einem fremden Stern:

In einem Gebiet herrschte Hungersnot. Die deutsche Entwicklungshilfe stellte den Afrikanern Saatgetreide zur Verfügung, damit sie ihre Felder bestellen könnten für eine neue Ernte.
Und!?
Die Afrikaner brauten bei der nächsten Beerdigung aus dem Saatgetreide Bier und feierten ein rauschendes Fest!

Auch bei uns komme ich mir manchmal vor wie auf einem fremden Stern!
Wann?
– Immer dann, wenn ich erlebe, dass sich Menschen für ihren Job verheizen bis zum Burnout.
– Immer dann, wenn mir jemand erzählt: „ In jungen Jahren wollte ich nichts auslassen. Das ging solange, bis meine Gesundheit ruiniert war. Jetzt bin ich krank und kann es nicht mehr ändern“.
– Immer dann, wenn Leute für ihren Ruhestand Geld zurücklegen, aber nicht im Geringsten daran denken, etwas in sich selber zu investieren, damit sie langfristig kraftvoll und gesund sind.

Klar, es ist wichtig, in reifen Jahren über genügend Mittel zu verfügen.

Deinen Ruhestand genießen kannst du aber nur, wenn du gesund und kraftvoll bist.

Die Meditation liefert dir dein tägliches Quantum an Ruhe und Entspannung. In der Ruhe liegt die Kraft. Sie liefert also Ruhe und Energie. Damit kannst du dich gut bei Kräften halten, egal wie der Tag daherkommt mit all seinen Herausforderungen.

Langfristig gesehen ist das Gold wert.

Gelassen bewältigst du deine Hausaufgaben jeden Tag. Und du baust dir etwas auf, wo du zuverlässig und auf Dauer jeden Tag Ruhe und Energie ernten kannst. Das schenkt dir langristig eine gelassene Stabilität.

Meditieren heißt, in sich selber investieren.

Jeden Tag werden die Nerven gebuttert. Gleichzeitig trainierst du dein Gehirn auf ein höheres Level für steigende Anforderungen im täglichen Leben.

Sag selber, ist also Meditation nicht die beste Vorsorge überhaupt?

Werbeanzeigen

Aus dem Leerlauf in die Gänge schalten vermeidet Stresskrankheiten

Vorletzte Woche habe ich gelesen, dass die ´Toten Hosen´ ihr Sommerkonzert in München am Königsplatz urplötzlich absagen mussten, weil ihr Sänger einen Hörstürz erlitt. Ein Hörsturz ist eine Stresskrankheit, die unvorhergesehen über einen hereinbricht.

Diese Woche berichten die Medien über einen anderen Künstler aus der Musikszene. Jetzt hat David Garrett, der begnadete Geiger, alle Konzerte für das nächste Halbjahr abgesagt, auch das Konzert in München. Er müsse erst mal wieder gesund werden.

Wieso kann sowas den Künstlern passieren?

Weil sie gelernt haben, aus Druck heraus in ihre Höchstleistung zu gehen, anstatt aus der Ruhe in ihre Kraft. Wir wissen alle, dass selbst beim Auto man aus dem Leerlauf in die Gänge schaltet. Aus dem Leerlauf in seine Höchstleistung zu gehen, schützt auch unseren Körper. Jeden Tag aus der Ruhe in die Kraft zu gehen, das kann man lernen. Diese Technik nennen wir Meditation. Sie ist wichtig für eine lang dauernde gute Gesundheit.

Wenn Sie Menschen kennen, die sich jeden Tag in ihr Geschäftsleben werfen, als sei es ihr letzter Tag, dann bringen Sie Meditation ins Gespräch. Sagen Sie Ihnen, wie wichtig es ist, jeden Tag aus der Ruhe in die Kraft zu gehen für einen dauerhaften Erfolg und eine nachhaltige Gesundheit.

Franziska – Transzendenz mit Hesedenz –

Leidet ganz Deutschland an Burnout?

Wenn man die WirtschaftsWoche vom 11. Juli 2015 liest, könnte man das fast glauben. Sie zitiert das Handelsblatt online und schreibt, dass Depressionen und Burnout anscheinend die neue Modekrankheit in Deutschland sind. Und das schaffe neue Probleme für unsere Wirtschaft und sei eine gigantische Herausforderung für unser Gesundheitssystem.  Weil es immer häufiger zu längeren Auszeiten und einem früheren Renteneintritt komme. Selbst im Rentenalter komme es bei manchen zu depressiven Episoden.
Warum nicht handeln, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist??
Wählen Sie die angenehme, die elegante Lösung, eine die Spaß macht! Schauen Sie, ob Meditation etwas für Sie ist….

Leichtes, angenehmes, nicht medikamentöses Verfahren…

Den Onlinepressemitteilungen der letzen Zeit habe ich entnommen, dass die Forscher im medizinischen Bereich immer häufiger nach einem leichten, angenehmen, nicht medikamentösen Verfahren suchen und dabei auf die Meditation stoßen. Diese verspricht Linderung bei Schlafstörungen, Migräne, Depressionen, Burnout, hohem Blutdruck. Wie ist das möglich? Durch die Tiefenentspannung in der Meditation können sich die Verspannungen lösen, die Nervosität. In der tiefen Ruhe der Meditation können Sie auf ganz natürliche, selbstverständliche Weise Kräfte sammeln und langfristig gesünder bleiben. Tiefe Ruhe tut uns nur gut! Probieren Sie es aus!

Franziska Hesedenz           http://www.meditation-muenchen.com