Meditation im Formel-1-Zirkus


Im Moment hat Mercedes mit seinem Silberpfeil im Formel-1-Zirkus die Nase vorn. Der Wagen wurde in der Lenkung auf ein höheres Niveau entwickelt und ruft bei der Konkurrenz besorgte Gesichter hervor.

Was nutzt es, wenn die Technik immer besser wird, aber das Gehirn des Menschen, der die Technik steuert, sich nicht weiter entwickelt?“ wird oft gefragt.

Und?

Auch daran hat Mercedes gedacht, zumindest hat es der Fahrer Hamilton.

Die tz vom Freitag, dem 21.2.2020 in der Rubrik Sport, schreibt auf Seite 48:

… „ Hamilton: „ In diesem Winter habe ich beschlossen, mehr Pilates und Yoga in meine Trainingseinheiten einzubauen“, sagte der 35-Jährige der L´ Equipe.

Zudem habe ich viel mit Meditation gearbeitet.

Das ist etwas, womit ich mich früher nicht wirklich beschäftigt habe.

Aber ich habe das Gefühl, dass meine Psyche das gebraucht hat“, sagt der sechsmalige Weltmeister.“…

Na, dann haben wir ja hier den Glücksfall, dass sich Fahrzeug und Fahrer weiterentwickelt habe.

Meditation gibt es nicht nur für den Weltmeister.

Auch du kannst dabei sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s