Meister Eckehart und die Meditation


 

Meister Eckehart und die Meditation

Wir in Deutschland haben einen ganz großen Meister der Meditation. Er lebte im Mittelalter und war Mitglied des Ordens der Dominikaner. Sein Name ist Meister Eckehart.

Sein Hauptanliegen war es, die Menschen aufzurufen, die Spiritualität ins tägliche Leben zu integrieren.

Das Wort Meditation kannte er nicht. Er rief die Menschen dazu auf, in sich zu gehen:

Nimm dich selber wahr, und wo du dich findest, da lass dich“.

Was hat Meister Eckehart damit gemeint?

Wir sagen dazu meditieren und loslassen.

Wir würden also seine Anweisung so formulieren:

„Schließe deine Augen und meditiere. Und was immer hochkommt an Gedanken und Gefühlen, das lass los“

Genau das tun wir in unserer Medtation. Wir schließen die Augen und nehmen das wahr, was wir dort finden. Was wir in uns finden, nennen wir Gedanken oder Gefühle. Sobald es uns auffällt, dass wir denken, lassen wir los. Wie schaffen wir das? Bei der Meditation, die ich unterrichte, benutzen wir ein kleines Hilfsmittel, das Mantra. Das Mantra hilft uns, die Gedanken zu vergessen und los zu lassen.Es hilft uns, immer wieder in die Stille zu finden.

Nimm dich selber wahr, und wo du dich findest, da lass dich“.

Quelle für das Zitat: Largier, Nikolaus (Hrsg.): Meister Eckhart: Werk II. Frankfurt am Main 1993 (BdM, Bd. 21), S.340.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s